Rank- und Kletterpflanzen verschönern nicht nur Wände

Kletterpflanzen eignen sich für nahezu jeden Standort, wenn nur irgendeine Kletterhilfe vorhanden ist, an der sie hoch- oder entlangwachsen können. Grob unterteilen lassen sie sich in Kletterpflanzen mit Haftorganen wie beispielsweise Haftwurzeln, die selbst an glatten Flächen emporwachsen können, und in echte Rankpflanzen, die sich um etwas herum winden.

Der bekannteste Vertreter der Kletterpflanzen mit Haftorgan ist sicherlich der Efeu, der so häufig alte Gebäude verschönert. Eine gute Alternative dazu ist die Kletterhortensie mit ihren wunderschönen tellerartigen Blütendolden. Beide Pflanzen lassen eine unansehnliche Wand in romantischem Licht erstrahlen.
Die die Königin der Kletterpflanzen sind die wnderschönen Clematis (Waldrebe).
Bei den echten Rankpflanzen ist das Geißblatt zu nennen, das es auch in einer immergrünen Variante (Lonicera henryi) gibt. Es ist eine stark wachsende, blühende Sorte, die ideal Zäune und Gerüste begrünt, aber auch wunderbar schattige Lauben im Garten entstehen lässt.

Pflanzung

Die bei uns angebotenen Kletterpflanzen werden alle in Töpfen kultiviert und auch darin geliefert. Somit können Sie unsere Pflanzen (abgesehen vom Winter) das ganze Jahr über auspflanzen, dabei beachten Sie bitte folgendes:

Vor dem Pflanzen stellen Sie den Topf für mindestens 10 Minuten in ein Wasserbad. Sobald keine Luftblasen mehr aufsteigen, ist der Wurzelballen gesättigt. Das Pflanzloch sollte ca. doppelt so groß sein wie der Pflanztopf. Achten Sie darauf, dass der Grund gut gelockert ist, es darf sich keine Staunässe bilden. Falls nötig legen Sie mit Kies oder Splitt eine Drainageschicht unter der Pflanzstelle an. Bodenverdichtung oder Staunässe führen zu Wachstumsdepressionen.

Die Pflanze vorsichtig aus dem Topf nehmen und in das vorbereitete Pflanzloch stellen. Die Kletterpflanze so tief eingraben wie im Topf, dann drücken Sie den Boden um die Pflanze gut an. Ein Gießwall um die Pflanze erleichtert das Wässern in den kommenden Wochen.

Nach dem Pflanzen unbedingt gut wässern, schlemmen Sie den Boden um die neue Pflanze gut ein.

Witterungorientiertes Gießen (auch bei Regen) ist in den nächsten Wochen besonders wichtig, vor allem immergrüne Pflanzen benötigen auch im Winter ausreichend Feuchtigkeit.

Düngen

Kletterpflanzen sollten im Frühjahr eine Grunddüngung mit Manna Spezial Gartendünger oder Hornspäne erhalten. Blühende Kletterpflanzen können zur Blütezeit mit Wuxal Blütenpacht unterstützt und in der Blühleistung gefördert werden.

Rückschnitt

Sollte Ihre Kletterpflanze einmal zu groß werden, können Sie diese im Winter/Frühjahr zurückschneiden.

Ausnahmen:

Trompetenblume (Campsis): Ältere Exemplare sollten regelmäßig im Frühjahr zurückgeschnitten werden – so bewaren Sie sich eine üppige Blütenpracht.

Blauregen (Wisteria): Hier sollte ein nötiger Rückschnitt im Sommer (August) durchgeführt werden. Kürzen Sie alle hängenden und störenden diesjährigen Ruten auf 3-4 Augen. So erhalten Sie sich eine blühfreudige, hausgartentaugliche Kletterpflanze.

Geißblatt, Geißschlinge (Lonicera): Regelmäßiger Rückschnitt im Frühjahr auf ca 50-80 cm – so erhalten Sie sich junge, kräftige Pflanzen, welche von unten her nicht verkahlen.

Rankhilfen

Viele der Kletterpflanzen (wie zum Beispiel Knöterich, Lonicera, Scharlachwein oder Akebia) brauchen eine Kletterhilfe – fertige Rankhilfen und Bambusstäbe mit Klammern für Eigenkonstruktionen finden Sie in unserer Rubrik